Psychotherapie

 


Wichtige Voraussetzung für eine Psychotherapie* ist Ihr Wunsch, etwas zu verändern, und Ihre grundsätzliche Bereitschaft, sich mit Ihren Gefühlen und Ihrem Erleben zu beschäftigen und sich dabei unterstützen zu lassen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht: Psychotherapie kann in jedem Alter hilfreich sein.

Psychodrama wurde ursprünglich als Gruppentherapie entwickelt und verwendet. In der Psychodrama Psychotherapie wird der Mensch zuallererst als soziales Wesen, als Mensch in seinen/ihren Beziehungen betrachtet. In der Art, wie in der Psychodrama Therapie Interaktion und Handeln begriffen und inszeniert werden, ist prinzipiell identisch zu der Art, wie Menschen in ihrem Alltag kommunizieren und handeln.
 ....

In der Einzeltherapie hat das Psychodrama viele Möglichkeiten die persönlichen Blockaden in der eigenen Geschicht, Krisen, etc. gut zu beleuchten und zu bearbeiten. 

Sie können Ihre eigene Geschichte und Szenen daraus nochmals betrachten und die Störungen, aber auh die erworbenen Ressourcen erkennen. Die Integration in den Alltag und die erweiterte Handlungsfähigkeit ist ein wichtiges Element in der Therapie.

In der Einzeltherapie (Monodrama genannt) stellt einen geschützen Rahmen dar. Hier ist es möglich Themen offen anzusprechen, eigene Schwächen und Stärken zu betrachten, Sie in ihrer Ganzheitlichkeit. 

In der Therapie ist es wichtig, sich wieder auf die eigene Selbstwirksamkeit zu besinnen und wieder Regie im eigenen Leben zu führen.

Weitere Information siehe Erstgespräch

Psychodrama in der Gruppe,

.... ermöglicht Erlebtes nochmals geschützt zu betrachten Blockaden und Störungen mittels verschiedener Techniken in der Grupe mit Hilfs-Ichs (anderen Gruppenmitgliedern) aufzulösen. Die Integration in den Alltag und Erweiterung ihrer Handlungsfähigkeit steht dabei im Vordergrund.

.... die verschiedenen Situationen, die den Alltag schwierig machen zu beobachten und einen zweiten Blick darauf zu werfen, um erkennen zu können, was brauchen Sie um diese Situation besser zu meistern.

....sich selbst bewusster zu werden (Selbstbewusstsein ("sich selbst bewusst sein")) ermöglicht die eigene Wertschätzung und Akzeptanz und bringt Wahl- und Entscheidungsmöglichkeiten ins Leben. Der achtsame und wachsame Umgang mit uns selbst, stärkt und befreit uns und ist ein wichtiger Bestandteil der psychischen Gesundheit. 

 

* Ursprünglich, aus dem Altgriechischen stammend, bedeutet "Psychotherapie", den ganzen Menschen, das heißt seine/ihre Seele, sein/ihr Gemüt, seinen/ihren Verstand und seine/ihre Lebenskraft zu unterstützen, zu heilen, zu pflegen und auszubilden. Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren im Gesundheitsbereich für die Behandlung von psychischen, psychosozialen oder psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen. (Die Ausübung der Psychotherapie ist in Österreich seit 1991 gesetzlich geregelt).