Datenschutz

Datenschutzerklärung:

 

Einige wichtige Informationen für Sie zum Thema Psychotherapie.

Ich unterliege als Psychotherapeutin und Klinische und Gesundheitspsychologin (Eintragung in der Liste des Bundesministerium) der Verschwiegenheit, dazu ein Auszug aus dem Gesetz:

Verschwiegenheit 

Die Verschwiegenheitspflicht ist ein zentrales Element der Psychotherapie.

§ 15 des Psychotherapiegesetzes verpflichtet PsychotherapeutInnen sowie deren Hilfspersonen zur Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufes anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse. Die Verschwiegenheitspflicht besteht allgemein, somit grundsätzlich uneingeschränkt gegenüber jedweder Person oder Einrichtung außerhalb der KlientInnen/PatientInnen, also z.B. gegenüber Ehepartnern, sonstigen Familienangehörigen, staatlichen Dienststellen oder anderen Sozialeinrichtungen.

Die Verschwiegenheitspflicht der PsychotherapeutInnen ist somit wesentlich strenger gefasst als beispielsweise jene der ÄrztInnen.

Wünschen KlientInnen/PatientInnen ausdrücklich eine Datenweitergabe an z.B. Versicherungen, ist eine wirksame Entbindung von der Verschwiegenheitspflicht unerlässlich.

Weiteres gibt es in meiner Praxis folgenden Absagemodus. Rechtzeitige Absage heißt: 24 Stunden vor dem Termin, ansonsten muss ich die Stunde leider verrechnen.

  

Datenschutz nach DSVOG

Die Verschwiegenheit ist ein zentrales Element der Psychotherapie und Klinischen- und Gesundheitspsychologie. Dies gilt ebenso für den Datenschutz.

Was mache ich mit ihre Daten, für Sie zur Information:

Art der zu verarbeitenden Daten:

 Namen, Adresse, Geburtsdatum, Anamnese, Befunde, Telefonnummern, email-Adressen,  Honorarnoten

Umgang mit den Daten:

  • Anamnese, Verlaufsbericht, Ihre persönlichen Daten (Adresse, Telefonnummer, Befunde, Mail-Adressen) werden von mir in einem versperrbaren Kasten in meinem Büro aufbewahrt. Sollten Akten in der Praxis aufbewahrt werden, dann auch hier in meinem versperrbaren Kasten. 

  •  Ihre Daten werden 7 Jahre nach Abschluss der Therapie vernichtet.

  •  Honorarnoten werden ebenfalls in dem versperrbaren Kasten aufbewahrt und nach 10 Jahren vernichtet.

  •  Name, Telefonnummer speichere ich in meinem Firmenhandy, das vorwiegend offline ist, sollten sie mit dem nicht einverstanden sein, bitte wenden sie sich an mich. Das Firmenhandy hat weder Mail-Konto noch WhatsApp. Die Telefonnummern dienen um Termine abzusagen oder neue Termine zu vereinbaren oder zu verschieben.

  • Kontaktaufnahme per Mail ist möglich, Mails werden je nach Inhalt auf der geschützten externen Festplatte gespeichert oder sofort gelöscht. Auf dem Mailaccount werden sie sofort gelöscht oder eben verschoben auf die gesicherte externe Festplatte. Sollten sie damit nicht einverstanden sein, wenden sie sich bitte an mich. 

  • Kontaktaufnahme per WhatsApp ist nicht möglich.

  • Kontaktaufnahme per SMS ist möglich um Termine zu vereinbaren, abzusagen, zu verschieben. Sollten Ich ihre Nummer gleich löschen, dann wenden sie sich bitte an mich.

  • Telefonanruf jederzeit möglich. Ich notiere Telefonnummern nicht in meinem Papierkalender, nur im Akt, welcher versperrt aufbewahrt wird.

  • Kürzel ihres Namens trage ich in den Papierkalender ein, übertrage dies nicht in elektronische Form. Auch der Papierkalender wird nach Gebrauch versperrt.